Datenschutz

Datenschutzerklärung der
SAVANNA Ingredients GmbH

Auf dieser Website informieren wir, die SAVANNA Ingredients GmbH, Sie über unser Angebot. Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein wichtiges Anliegen. Die Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt durch unser Unternehmen daher ausschließlich im Rahmen der datenschutzrechtlichen Vorgaben. Auf dieser Seite informieren wir Sie gem. Art. 13, 14 EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten.

Verantwortlicher und Kontakt

Verantwortlich für die Datenverarbeitung ist
SAVANNA Ingredients GmbH
Dürener Str. 67
50189 Elsdorf
Deutschland

Tel.: +49 (0) 2274 701-438
E-Mail: datenschutz@savanna-ingredients.com

Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter:
datenschutz@savanna-ingredients.com

Beim Besuch dieser Website und Nutzung der verschiedenen Angebote verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten wie nachstehend im Einzelnen beschrieben.

Externe Dienstleister

Auch wir profitieren von den Vorteilen einer arbeitsteiligen Gesellschaft und Unternehmenswelt. Für den Bereich der Datenverarbeitung bedeutet dies, dass wir nicht alle Datenverarbeitungsvorgänge in-house durchführen, sondern zum Teil mit externen Dienstleistern zusammenarbeiten:

Beim Betrieb der Website mit ihren vielfältigen Angeboten arbeiten wir mit externen Dienstleistern zusammen, die wir sorgfältig ausgewählt und datenschutzrechtskonform auf Basis von Auftragsverarbeitungsverträgen nach Art. 28 EU-DSGVO verpflichtet haben.

So werden unsere Webseiten bei der Manitu GmbH in Deutschland gehostet. Die Manitu GmbH betreibt ein eigenes Rechenzentrum am deutschen Unternehmensstandort (St. Wendel, Saarland) und übermittelt im Rahmen der Hosting-Dienstleistung keine personenbezogenen Daten an Dritte.
Ferner hat eukalyptusdesign GbR mit Sitz in Köln durch den Zugang zum Server auch Zugang zu den Server-Logfiles. Die eukalyptusdesign GbR kümmert sich um die Gestaltung und technische Realisierung dieser Webseite. Sie übermittelt ebenfalls keine personenbezogenen Daten von Ihnen an Dritte.

Keinesfalls werden Ihre personenbezogenen Daten in ein Land außerhalb der Europäischen Union übermittelt.

Weitergabe Ihrer Daten in der Unternehmensgruppe

Die SAVANNA Ingredients GmbH gehört zur Unternehmensgruppe der Pfeifer & Langen GmbH & Co. KG. Die IT-Dienstleistungen werden von der Schwestergesellschaft ISG Informatik Service Gesellschaft mbH im Wege der Auftragsverarbeitung auf Basis eines Auftragsverarbeitungsvertrages nach Art. 28 EU-DSGVO erbracht.

Server-Logfiles

Ihr Browser übermittelt bei jedem Website-Besuch Zugriffsdaten, sog. Server-Logfiles, die wir verarbeiten, um die Systemsicherheit zu gewährleisten und zudem eine Nutzungsstatistik anzufertigen. Mit diesen werden insbesondere der Zeitpunkt der Anfrage Ihres Besuches, die Seite, von der aus Sie uns besuchen (Referrer-URL), die besuchten Unterseiten, die Namen der angeforderten Datei, Ihre IP-Adresse, das Datenvolumen, der von Ihnen verwendete Browser und der anfragende Provider an uns übermittelt. Diese Daten werden benötigt, um die Systemsicherheit zu gewährleisten, z.B. um bei einem Hackerangriff den Angreifer zu identifizieren und zu blockieren. Dies liegt in unserem überwiegenden, berechtigten Interesse zur Abwehr von Angriffen und der Vermeidung von Datenverlusten (Art. 6 Abs. 1 S. 1 f) EU-DSGVO).

Mit diesen Daten ist auch eine Auswertung zu statistischen Zwecken möglich (Nutzungsumfang und Nutzerverhalten, z.B. Summe der Aufrufe unserer Website in einem Monat insgesamt und bezogen auf verschiedene Unterseiten), die wir nutzen, um die Gestaltung der Website zu optimieren. Auch dies liegt in unserem überwiegenden, berechtigten Interesse (Art. 6 Abs. 1 S. 1 f) EU-DSGVO).

Wir löschen bzw. anonymisieren diesen Datensatz spätestens 45 Tage nach Ihrem Besuch auf unserer Webseite.

Cookies

Wir verwenden bei Ihrem Besuch auf unserer Website keinerlei Cookies.

Profiling

Die Savanna Ingredients GmbH setzt auf dieser Webseite kein sog. „Profiling“ ein. Profiling beschreibt eine voll automatisierte Datenverarbeitung, die darauf abzielt, eine Person zu bewerten (bspw. in Bezug auf ihre persönlichen Vorlieben) bzw. ihr Verhalten zu analysieren oder vorherzusagen.

Kontakt: E-Mail-Formular

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, direkt mit uns via E-Mail in Kontakt zu treten. Klicken Sie auf angegebene E-Mail-Adressen auf unserer Website, so öffnet sich Ihr E-Mail-Programm und Sie können an uns eine Nachricht an unsere voreingetragene E-Mail-Adresse schicken. Die Nutzung des Kontaktformulars ist für Sie vollständig freiwillig und nicht Voraussetzung für die Nutzung der Webseite. Selbstverständlich können wir Ihr Anliegen aber nicht bearbeiten, wenn Sie uns die im Kontaktformular erbetenen Kontaktdaten nicht zur Verfügung stellen. Auf die Datenverarbeitung durch das E-Mail-Programm Ihres jeweiligen Anbieters haben wir keinen Einfluss. Wir stellen lediglich eine Verknüpfung zum E-Mail-Programm her.

Die von Ihnen an uns via E-Mail übermittelten Informationen nutzen wir ausschließlich, um Ihr Anliegen zu bearbeiten. Wir löschen diese, sobald die Kommunikation abgeschlossen ist, es sei denn gesetzliche Aufbewahrungspflichten erfordern eine Abspeicherung. Dann löschen wir unmittelbar nach Ablauf dieser Aufbewahrungsfristen. Diese Verarbeitung der uns von Ihnen übermittelten Informationen liegt in unserem berechtigten Interesse (Art. 6 Abs. 1 S. 1 f) EU-DSGVO), denn andernfalls könnten wir nicht mit Ihnen wie gewünscht in Kontakt treten.

Datenschutzrechtliche Information zur Verarbeitung von Bewerberdaten

Bei eingereichten Bewerbungsunterlagen und anderen, im Zuge des Bewerbungsverfahrens erhobenen Daten, die Ihnen als Bewerber persönlich zugeordnet werden können, verarbeiten wir ebenfalls Ihre personenbezogenen Daten. Die Einreichung solcher Bewerbungsunterlagen (gleich ob für ausgeschriebene Stellen oder bei Initiativbewerbungen) ist für Sie vollständig freiwillig und nicht Voraussetzung für die Nutzung der Webseite.

Eine Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist in diesem Kontext insbesondere erlaubt, wenn dies für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses oder nach Begründung des Beschäftigungsverhältnisses für dessen Durchführung oder Beendigung erforderlich ist (§ 26 Abs. 1 BDSG, Art. 6 Abs. 1 S. 1 b) EU-DGSVO). Das gleiche gilt, soweit die Datenverarbeitung zur Wahrung berechtigter Interessen der Savanna Ingredients GmbH für andere Zwecke als das Beschäftigungsverhältnis erforderlich ist und kein Grund zu der Annahme besteht, dass Ihr schutzwürdiges Interesse als Betroffener an dem Ausschluss der Verarbeitung oder Nutzung überwiegt (Art. 6 Abs. 1 S. 1 f) EU-DSGVO).

Personenbezogene Daten und die Zwecke der Verarbeitung

Bewerbung auf eine ausgeschriebene Stelle

Damit wir Sie am Bewerbungsverfahren für eine bestimmte Stelle beteiligen können, sind verkehrsübliche und aussagekräftige Bewerbungsunterlagen erforderlich, mit denen Sie uns über Ihr Persönlichkeitsprofil und Ihre Qualifikationen informieren. Grundsätzlich ziehen wir Ihre Bewerbungsunterlagen nur zur Entscheidung über die Besetzung derjenigen Stelle heran, auf welche Sie sich ausdrücklich beworben haben. Dafür werden wir Ihre Bewerbungsunterlagen in der Personalabteilung auswerten und dem möglichen späteren Vorgesetzten weiterleiten. Zudem wird bei der Besetzung leitender Positionen auch die Geschäftsführung einbezogen, die Ihre Bewerbungsunterlagen ebenfalls erhält. Wir verarbeiten Ihre Bewerbungsunterlagen dazu elektronisch in unserem E-Mail-System sowie ggf. zusätzlich durch die Nutzung von Ausdrucken oder Kopien (Papierform). Im Verlauf des Bewerbungsverfahrens können zu diesem Informationszweck weitere personenbezogene Daten bei Ihnen persönlich, aus allgemein zugänglichen Quellen oder bei ehemaligen Arbeitgebern und Ausbildern erhoben werden. Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung sind in diesem Fall Art. 6 Abs. 1 S. 1 b) EU-DSGVO, § 26 Abs. 1 BDSG. Denn ohne die Verarbeitung könnten wir das Verfahren zur Stellenbesetzung nicht durchführen. Sollte das Bewerbungsverfahren nicht zu Ihrer Einstellung führen, werden wir Ihre Bewerberdaten löschen und vernichten, sobald nach erfolgter endgültiger Absage durch Sie oder durch unser Unternehmen eine Frist von sechs Monaten verstrichen ist.

Sollte ein Bewerbungsverfahren zu einer Einstellung führen, werden wir Ihre Bewerbungsunterlagen auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 S. 1 b) EU-DSGVO, § 26 Abs. 1 BDSG in Ihre Personalakte aufnehmen, um zum Zweck der Durchführung des Beschäftigungsverhältnisses über Ihr Persönlichkeitsprofil und Ihre Qualifikationen zu informieren. In diesem Fall werden Ihre Bewerbungsunterlagen erst gelöscht und vernichtet, wenn Ihr Beschäftigungsverhältnis wieder beendet ist und seit Schluss des Jahres der Beendigung weitere drei Jahre verstrichen sind.

Initiativbewerbungen

Wenn Sie eine Initiativbewerbung einreichen, die sich auf keine bestimmte Stelle bezieht, können wir Ihre Bewerbungsunterlagen im Rahmen von Besetzungsentscheidungen über sämtliche in Betracht kommende Stellen hinzuziehen. Dafür werden wir Ihre Bewerbungsunterlagen zunächst in der Personalabteilung auswerten und sodann Kollegen aus der oder den Abteilungen einbeziehen und diesen Ihre Unterlagen übermitteln, in der bzw. denen eine spätere Tätigkeit in Betracht kommt. Wir verarbeiten Ihre Bewerbungsunterlagen dazu elektronisch in unserem E-Mail-System sowie ggf. zusätzlich durch die Nutzung von Ausdrucken oder Kopien (Papierform). Sobald Ihre Bewerbungsunterlagen zu einem Besetzungsverfahren hinzugezogen wurden, können wir weitere personenbezogene Daten bei Ihnen persönlich, aus allgemein zugänglichen Quellen oder bei ehemaligen Arbeitgebern und Ausbildern erheben, um uns tiefergehend über Ihr Persönlichkeitsprofil und Ihre Qualifikationen zu informieren. Rechtsgrundlagen dieser Datenverarbeitung sind Art. 6 Abs. 1 S. 1 b) EU-DSGVO, § 26 Abs. 1 BDSG. Wir werden Ihre Bewerberdaten nach Ablauf einer Frist von einem Jahr ab Eingang Ihrer Bewerbung regulär löschen und vernichten, nicht jedoch, bevor bei sämtlichen Bewerbungsverfahren, zu denen Ihre Bewerbungsunterlagen hinzugezogen wurden, nach erfolgter endgültiger Absage durch Sie oder durch unser Unternehmen eine Frist von sechs Monaten verstrichen ist.

Sollte ein Bewerbungsverfahren zu einer Einstellung führen, werden wir Ihre Bewerbungsunterlagen soweit erforderlich auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 S. 1 b) EU-DSGVO, § 26 Abs. 1 BDSG in Ihre Personalakte aufnehmen, um zum Zweck der Durchführung des Beschäftigungsverhältnisses über Ihr Persönlichkeitsprofil und Ihre Qualifikationen zu informieren. In diesem Fall werden Ihre Bewerbungsunterlagen erst gelöscht und vernichtet, wenn Ihr Beschäftigungsverhältnis wieder beendet ist und seit Schluss des Jahres der Beendigung weitere drei Jahre verstrichen sind.

Datensicherheit

Um Ihre personenbezogenen Daten bestmöglich zu schützen, nutzen wir mit der SSL-Verschlüsselung (https-Standard) technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen, die zudem risikoangemessen dem aktuellen Stand der Technik entsprechend jeweils angepasst werden.

Betroffenenrechte

Soweit Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet werden, stehen Ihnen gegenüber uns verschiedene datenschutzrechtliche Ansprüche zu. Sie haben nach Maßgabe von § 34 BDSG, Art. 15 EU-DSGVO das Recht auf Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten und deren Herkunft, die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, an die Daten weitergegeben werden, und den Zweck der Speicherung.

Darüber hinaus haben Sie gegebenenfalls nach Maßgabe von § 35 BDSG, Art. 16 – 18 EU-DSGVO Anspruch auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung (der Verarbeitung) Ihrer personenbezogenen Daten. Außerdem können Sie gemäß Art. 20 EU-DSGVO die Übertragung der Daten auf eine andere verantwortliche Stelle verlangen.

Zudem können Sie der weiteren Verarbeitung Ihrer Daten widersprechen, wenn wir Ihre Daten aufgrund eines berechtigten Interesses verarbeiten (Art. 6 Abs. 1 S. 1 f) EU-DSGVO). Soweit wir Ihre Daten nicht zu Werbezwecken verarbeiten, bedarf dies eines Grundes, der sich aus Ihrer besonderen Situation heraus ergibt. Bei einem Widerspruch werden wir Ihre persönlichen Daten ab Eingang während der dann folgenden Prüfung nicht mehr weiter verarbeiten und nach Abschluss der Prüfung – bei berechtigtem Widerspruch – löschen (§ 36 BDSG, Art. 21 EU-DSGVO).

Eine uns übermittelte Einwilligung zur Datenverarbeitung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 a) EU-DSGVO) können Sie jederzeit widerrufen; wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten dann nicht weiter, außer es besteht eine gesetzliche Erlaubnis hierfür.

Ein Widerspruch oder Widerruf lässt die Zulässigkeit der Datenverarbeitung in der Vergangenheit unberührt.

Die Ihnen zustehenden Rechte erfüllen wir unverzüglich und unentgeltlich. Wenden Sie sich dazu bitte an uns oder unseren Datenschutzbeauftragten; unsere Kontaktdaten finden Sie am Anfang dieser Datenschutzerklärung.

Schließlich haben Sie nach Art. 77 EU-DSGVO das Recht zur Beschwerde bei der zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde.

Stand: September 2018